Windows 10 Insider Build 15002 [Changelog deutsch]

Ein frohes neues Jahr wünsche ich an dieser Stelle und herzlich willkommen zur ersten Insider Build 2017, wie Dona Sakar vorgestern Abend zwitscherte, steht die Insider Build 15002 zum Download im fast Ring bereit, wenn auch nur für Desktop User.

Die Liste der Neuerungen ist beachtlich, ebenso ist die Liste der bekannten Fehler nicht kurz, wie immer gilt im Zweifel abzuwägen, ob man sich das wirklich antun möchte, mein Acer W4 installiert gerade die Neugier war dann doch größer und das Tablet ist kein Hauptgerät.

Was gibt es Neues in Build 15002:

EDGE erhält eine umfangreiche Überarbeitung, im Detail wären das:

– Die Tab Vorschau Leiste vergrößert die Liste der aktiven Tabs und zeigt den Inhalt dieser Tabs an, nicht uninteressant wenn man viele Tabs offen hat, denn manchmal ist die bloße Wortbeschreibung des Tabs eher mäßig Hilfreich. Gerade Nutzer von Browsergames dürfte dieses Feature freuen, heißen doch alle offenen Tabs sämtlicher Charaktere immer gleich.
– Die Tab verstecken Funktion ist ein Feature um den Browser etwas aufgeräumter wirken zu lassen, als er in Wirklichkeit ist. Viel Leute nutzen unzählig viele Browser Tabs und verlieren die Übersicht. Mit dieser Build kommt eine zusätzliche Leiste ins Spiel, wo man zurzeit nicht benötigte Tabs auslagern und bei Bedarf wieder aktivieren kann.
– Die Jump List ermöglicht es neue Seiten im EDGE aus der Taskleiste heraus zu öffnen. Zu den Punkten „Fenster schließen“, „von Taskleiste lösen“ und „Microsoft EDGE“ gesellen sich jetzt „neues Fenster“ und „neues InPrivate Fenster“.
– Überarbeitung der Komponenten UI, mit diesem Release erhält EDGE´s multi-Prozess-Modell eine neue UWP-Architektur, inklusive neuer Eingaben, einem neuen visuellen Verzeichnisbaum und neuer Eingabe Modelle. Das alles soll zu einer verbesserten Usability und Zuverlässigkeit bei der Nutzung von EDGE führen.
– Flash click-to-run ist ein Feature das unsichere Flashinhalte generell deaktiviert um die Nutzung von EDGE sicherer zu machen, man kann diese Inhalte zwar zulassen, muss Dieses jedoch gezielt aktivieren.
– Web Payments erhält ebenfalls Einzug in den Browser, zwar erstmal nur als Vorschau Version für die neue Payment Request API, allerdings soll in Zukunft dieses Feature in Verbindung mit der App „Brieftasche“ voll ins System integriert werden.

Das Startmenü:

– Aus den mobile Builds kennt und schätzt der Eine oder Andere die Funktion das man durch übereinander legen von Apps Ordner bilden kann, genau dieses Feature hält jetzt auch auf dem Desktop Einzug und bringt die verschiedenen OS UI ein Stück näher zusammen.

Die „Teilen-Funktion“:

– Eine Überarbeitung der „Teilen-Funktion“ bringt ein neues Flyout Fenster, in dem alle Apps übersichtlich dargestellt werden, mit denen man den Inhalt teilen kann. Der Hotkey „Windows + H“ wurde entfernt.

Screenshots erstellen:

– Das in OneNote 2016 beliebte Screenshot Feature wurde in Windows 10 übernommen, Ihr könnt „Windows + Shift + S“ nutzen um einzelne Bereiche eures Desktop Inhaltes als Screenshot zu nutzen und in alle möglichen Apps zu kopieren, dafür wurde das Feature aus OneNote heraus gelöst und ist dort laut Blog nicht mehr zu finden (wieso man dieses Killerfeature einführt, obwohl das Snipping Tool den gleichen Sinn erfüllt, bleibt ein ewiges Geheimnis, aber haben ist besser als brauchen, von daher).

Verbesserte Unterstützung für die Nutzung hoher DPI Auflösungen:

– Zusätzlich zu den Verbesserungen der Build 14986, kommen mit der 15002 weitere Verbesserungen im Bereich der Management Konsole (MMC) sowie des Performance Monitors (Leistung/ Performance) sowie Verbesserungen bei einigen Desktop Apps bei der Nutzung von hohen DPI Auflösungen und deren Skalierung.
Zur Aktivierung dieses Features rechts-Klick auf eine .exe, dann navigiert Ihr in die Eigenschaften, Kompatibilität und aktiviert „Override high DPI scaling behavior. Scaling performed by:“.
Das Skalieren wird jetzt von Windows direkt gesteuert, die Einstellung.
– Eine weichere Animation bei der Größenänderung von Festern.
– Verbesserung bei der Anordnung / Platzierung von Desktop Icons und Skalierungsverbesserungen.

Vereinfachter und schnellerer VPN-Zugang:

– Der Zugang für VPN-Netzwerke wurde weiter überarbeitet, verbessert und schneller gemacht, Feedback über den Feedback HUB wird erbeten, ebenso Ideen, wie man die Arbeit mit VPN noch besser machen kann.

Weitere Verbesserungen:

– Verbesserungen bei der Anmeldung in Apps mit mehreren Accounts.
– Lunar Kalender Unterstützung für die Taskleiste (bei der Nutzung von vereinfachter oder traditioneller chinesischer Sprach- / Regionseinstellung)
– Für App Entwickler wurde im Notifikation Center die Möglichkeit geschaffen, Benachrichtigungen in verschieden personalisierbaren Untergruppen ein zu sortieren. Mehr und detailreichere Informationen zu diesem Thema findet Ihr unter folgendem Link

Verbesserungen für Windows Ink:

– Überarbeitung der Windows Ink Stift, Bleistift und Textmarker Kontrolle, das Icon der verschiedenen Stifte zeigt jetzt auch visuell die ausgewählte Farbe. Diese Änderung ist erstmal zum Testen und für Feedback implementiert, man plant dieses Feature aber auch zukünftig für andere Apps um zu setzen.
– Zusätzlich hat man mehrere Optionen für den Radiergummi eingebaut, von der Löschung des ganzen Strichs, bis hin zu einzelnen Punkten ist man jetzt etwas flexibler.
– Ist Windows Ink Workspace in der Taskleiste aktiviert, bewirkt eine neue Taskleisten Logik / Überarbeitung, das Workspace auf sämtlichen Monitoren eine in der entsprechenden Leiste auftaucht und an dem jeweiligen Monitor direkt gestartet werden kann.

Verbesserungen für Cortana:

– Einfachere Entdeckung der App-spezifischen Befehle von Cortana. Viele App-Entwickler haben Befehle für Cortana hinzugefügt, zum Beispiel direktes Starten von Radiosendern, das Spielen von Filmen oder das Suchen nach Rezepten. Tippt man den Namen einer App in der Cortana Suchzeile ein, bekommt man mögliche Sprachbefehle angezeigt und kann diese per Klick aktivieren. Sobald Ihr den Befehl kennt, könnt Ihr natürlich auch per Sprachbefehl die Kommandos geben und die App starten. Eine Liste verfügbarer Apps findet Ihr unter folgendem Link.
– Aufgrund von Feedback aus der Community hat man implementiert, dass man mit Cortana jetzt auch monatlich und jährlich wiederkehrende Erinnerungen erstellen kann (Kreditkartenrechnung, Geburtstage, etc.).
– Der Shortcut zum Aktivieren des Zuhörens ist geändert auf „Windows + C“, allerdings per default deaktiviert. Um den Shortcut zu aktivieren navigiert Ihr in die Cortana Einstellungen und aktiviert ihn. Der alte Shortcut „Windows + Shift + C“ öffnet das App Charms Menü, das man aus der Titelleiste aus Windows 8 kennt.
– Cortana soll in Zukunft direkt out oft he box bei der Ersteinrichtung des neuen PCs helfen, die Funktion selber ist zurzeit noch eine offene Baustelle, aber man arbeitet stetig daran sie zu verbessern, mit dem Ziel, das Leute im lockeren Plausch mit Corti ihren Rechner einrichten, konfigurieren und kennenlernen. Für einen ersten Test plant man nächste Woch ein ISO der 15002 zum Download bereit zu stellen, mit der man die Installation und Ersteinrichtung testen könnte.

Verbesserungen im Bereich „Erleichterte Bedienung“

– Sprachausgaben Support für WinPE (Windowsinstallation) und auch für WinRE (Recovery).
– Unterstützung für Blindenschrift.
– Der Hotkey hat sich geändert zu „Windows + Strg + Enter.
– Verschieden Verbesserungen in der Bedienung der Sprachausgabe („1“ springt zum nächsten Punkt, „Shift + 1“ einen Punkt zurück, „Home / Pos1“ Anfang einer Zeile, „Ende“ das Ende einer Zeile, etc.).
– Verbesserungen / Änderungen an der Ansicht mit hohem Kontrast, da das zur Zeit gewählte Framework bei einigen Websites nicht wirklich gut funktioniert hat.

Windows Defender:

– Neue Optionen für den Scan (quick, fortgeschritten oder voller Scan)
– Geräte Performance und Health Scan wirft einen Bericht über den Zustand des Systems aus.
– Family Options erhielt eine visuelle Überarbeitung und einige Links zu Apps oder Webinhalten.
– Einfügen der Seite Einstellungen, um Konfiguration der App oder Hilfe zu erhalten.
– Generelle Fehlerbeseitigungen
– Einführung der refresh Funktion direkt aus dem Defender, was eine Neuinstallation des Systems mit anschließenden Updates zur Folge hat, persönliche Daten sind von der Löschung ausgeschlossen, ebenso einige Apps.

Verbesserungen der Einstellungen Seite / App:

– Die Seiten der Einstellungen erhalten zusätzliche Informationen in der rechten unteren Ecke, abhängig von der Fenstergröße, dort erhält man Links zu Support, Feedback und ähnliche Einstellungspunkte angezeigt.
– Einstellungen, welche mit Apps zu tun haben, wurden neu sortiert und in den Bereich „Apps“ ausgelagert.
– Die Kopfzeile auf der Zielseite der einzelnen Einstellungen wird nun bei der Verschiebung der Seite bleiben wie sie ist.
– Einstellungen „Geräte“ kombiniert zukünftig Bluetooth und angeschlossene Geräte in einer Kategorie. Feedback dazu ist erwünscht.
– Die Display Einstellungen wurden ebenfalls überarbeitet und bekamen zusätzliche Features wie das Ändern der Auflösung oder das automatische Herausfiltern von blauem Licht (während der Nacht) spendiert. Auch dafür bittet man um Feedback.
– Der Surface Dial bekommt seinen eigenen Punkt in den Einstellungen.
– Die Personalisierung erhielt ein Feature, welches in der Vergangenheit gewählte Farben speichert und bei Nichtgefallen einer neu gewählten Farbe schneller zur Vorherigen zurück zu kommen.
– Die Themen wurden ebenfalls etwas aufgebohrt.
– Die Cross-Device Experience wurde in eine eigene Rubrik verschoben.
– Die LAN-Einstellungen lassen jetzt auch die Wahl „Gebührenpflichtige Verbindung“ zu, welche dann anschließend den Datenverbrauch minimieren soll.

Verbesserungen bei der Nutzung von Präzisions Touch-Pad:

– Verschieden Justierungen und Feintuning, z.B. bei der Nutzung für die Lautstärkeregelung.
– Verschiedene UI Polituren bei den Touch Pad Einstellungen.

Änderung bei der Farbdarstellung der Bugcheck Page:

– Um besser zwischen Insider und RTM Bug Reports unterscheiden zu können, wurde die Bugcheck Page unterteilt, bei Bugs in Insider Builds sollte diese jetzt grün angezeigt werden, bei Fehlern in Production / RTM Build sollte sie wie eh und je blau dargestellt werden.

Schnelle Erstellung von virtuellen Maschinen in Hyper-V:

– Hyper-V Manager erhält eine neue Seite, in der man schnell und einfach eine virtuelle Maschine aufsetzen kann, via Wizard. Ist die Maschine eingerichtet, gelangt man über die Seite Bestätigung direkt zur Maschine, oder den fortgeschrittenen Einstellungen. Auch dieses Feature ist noch in Bearbeitung, über Feedback wäre man erfreut.

Windows Updates:

– Man kann zukünftig das Einspielen von Updates bis zu 35 Tage pausieren (nur bei Professional, Education und Enterprise Versionen von Wiondows 10).
– Zusätzliche Auswahl ob Treiber bei den Updates mit installiert werden sollen, oder nicht.
– Ein zusätzliches Icon in den Einstellungen zeigt den Status des Systems an, ähnlich wie im Windows Defender „Ihr System ist auf dem neuesten Stand“.
– Eine Änderung in der Neustart Option, stellt das System fest, dass der Monitor zum Beispiel zum Projizieren genutzt wird, wird der Neustart verzögert / hinten angestellt.
– Windows Insider mit der Home Edition von Windows erhalten ebenfalls die maximalen 18 Stunden Active Hours.

Windows Datenschutz / Informationsschutz für Business Kunden:

– Einige Nutzer fanden es umständlich ihre dienstlichen Daten auf USB-Sticks und Co. zu speichern und anschließend auf anderen Geräten nicht nutzen zu können, da sie verschlüsselt waren, für diesen Kundenstamm gibt es die Möglichkeit Daten vor dem Speichern auf Wechselmedien die Daten als persönliche- oder dienstliche Daten zu speichern und dementsprechend die Verschlüsselung zu umgehen (Ob man an seinem Dienstrechner unbedingt ein Insider Build laufen lassen sollte sei mal dahin gestellt, aber was gestern noch Insider ist, kommt im März vielleicht als scharfes System, von daher…).

Experimentelle Stromverbrauchseinstellungen an ausgewählten Windows 10 Geräten:

Für einige Geräte gibt es einen neuen Statuseintrag im Gerätemanager, Prozesse können bei diesen Geräten auch throttled / gedrosselt weiter laufen um Strom zu sparen und den Akku zu schonen. Die Aktivierung dieser Option findet Ihr unter Power, Kategorie & Unterkategorie, „gedrosselte Applikationen. Man will dieses Experiment bis etwa Mitte Februar beobachten und dann weitere Updates bereitstellen.

Verbesserungen für die Chinesische Eingabe:

– Man arbeitet weiter mit Hochdruck an der Verbesserung und zusätzlichen Features für Chinesische Windows 10 Nutzer, wie Namenerkennung Microsoft Pinyin IME, neue Emoji Leisten, etc.
Da sich der Change Log eh schon zieht, werde ich an dieser Stelle Schluss machen, da für den deutschen Nutzer eher uninteressant (auch wenn Selbiges auch für Features von Cortana gilt, welche nur in den Staaten funktionieren, kommen diese doch evtl. auch zu uns).

Nach nur 5 Din A4 Seiten, kommen wir dann jetzt zum eigentlich wichtigen Teil, der Auflistung der Fehlerbeseitigung dieser Build:

– Die 3D Builder App wurde in den Ordner Windows Zubehör verschoben (im Startmenü).
– Die Tasten für die Helligkeitsregelung sollten wieder normal funktionieren.
– Der Fehler das der Screen schwarz bleibt, wenn man den Rechner mit eingestecktem USB-Medium aufweckt, wurde behoben.
– Ein Fehler in Verbindung mit Apps welche die Kamera verwenden wurde behoben, es soll kein Bugcheck mehr gestartet werden.
– Ein Fehler im RPCSS Service wurde behoben, es sollten keine Fehlermeldungen kommen, welche aussagen das ein kritischer Prozess hängt, gefolgt von einem Bugcheck.
– Ein Bugfix für die Nutzung der virtuellen Tastatur mit der Maus auf Geräten ohne Touchscreen.
– Die Datenträgerbereinigung soll zukünftig keine 3,99TB Windows Update Dateien mehr anzeigen.
– Die Logik wurde Logik so aktualisiert, dass wenn das Microsoft Edge-Fenster schmal ist und Cortana einen Tipp hat, wird Cortana nur als Symbol in der Adressleiste angezeigt. Wenn Sie das Fenster erweitern, sehet Ihr den vollen Vorschlag wie gehabt.
– Ein Update der Tooltips für die Favoriten Liste in EDGE. Lange Webseiten-Namen werden eingeklappt und nicht mehr abgeschnitten.
– Ein Fix für die Einstellungen Seite (Einstellungen, Geräte, Touchpad), das fehlende Icon sollte jetzt da sein.
– Ein Fix für das Notification Center und damit ein riesiger Schritt in Sachen Zuverlässigkeit.
– Eine Erweiterung der Einstellungen für Lautsprecher, sollte der Lautsprecher Raumklang beherrschen, sollte dieser auch in den Einstellungen aktivierbar sein.
– Eine Überarbeitung von der UI für die verbundenen Geräte (Miracast, andere PC, etc.).
– Die Umleitung von mspaint.exe auf Paint 3D wurde entfernt.
– Das Popup „katastrophaler Fehler“ bei der Navigation in die OneDrive Ordner wurde behoben.
– Visual Studio stürzt nicht mehr ab, wenn man versucht eine Datei zu öffnen, hinzuzufügen, oder zu speichern.
– Es wurde ein Problem behoben, das dazu führte, dass einige Insider mit PCs mit bestimmten älteren Chipsets nur farbige Kästchen an Stelle von Text und verschiedenen anderen UI in UWP Apps sahen.
– Nutzt man Miracast an einem Gerät, welches Eingaben unterstützt, sollte eine Toast Benachrichtigung helfen die Eingabe (Touch, Tastatur, etc.) zu aktivieren.
– Ein Fix der bewirkt das die Tasten Pos1 und Ende normal funktionieren in allen Seiten der Einstellungen, das war wohl bei einigen Geräten ein Problem.
– Ein Fix der verhindern soll, das Fortschrittsbalken in einigen UWP Apps wabbelten oder glitchten.

Wo ein Fix, da auch eine Fehlerliste:

– Das Öffnen der Akku Einstellungen, kann die Einstellungen crashen lassen.
– Die Option zur Aktivierung des virtuellen Touchpad fehlt im Taskleisten Menü.
– Cortanas Croos-Device Szenarios funktionieren in dieser Build noch nicht, Appetizer.
– Einige Websites zeigen in EDGE die Fehlermeldung „kann Website nicht finden / erreichen“, sollte das der Fall sein sollte die Seite per InPrivate Tab angesurft werden.
– Das ziehen von Apps aus der App Liste auf den Startscreen funktioniert nicht mehr, zukünftig bitte rechtsklick nutzen und die App ans Startmenü pinnen (wie am Phone).
– „Strg + C“ klappt nicht mehr in der Eingabeaufforderung.
– Im Betrieb mit 2 Monitoren und der Einstellung „Erweiterte Darstellung“ kann die explorer.exe in eine Endlosschleife crashen. Sollte das passieren, hilft nur den Rechner aus zu schalten, den 2. Monitor vom Rechner zu stöpseln und den Rechner neu zu starten.
– Die virtuelle Tastatur fehlt evtl. in der Taskleiste und ihre Darstellung in der Taskleiste muss neu aktiviert werden (rechtsklick in der Taskleiste und „Bildschirmtastatur anzeigen (Schaltfläche)“ aktivieren.
– Windows Hello wirft evtl. den Fehler aus, das die Kamera nicht verwendet werden kann.
– Die Einstellungen für die Bildschirmhelligkeit können spinnen (Einstellungen, System, Display).
Bis auch Weiteres sollte sie entweder im Action Center, Power Flyout oder per Helligkeitstasten eingestellt werden.
– Die App Liste für das Surface Dial könnte leer sein, sollte dem so sein, bitte auf Apps durchsuchen klicken am Unteren Rand des Screens klicken und die Apps von dort starten.
– Miracast Sessions können keine Verbindung aufbauen.
– Die Netflix App kann anstelle von Videos nur einen schwarzen Bildschirm darstellen, als Workaround soll man die Website von Netflix nutzen.
– Auf einigen Geräten wie Acer Aspire stürzt die Netflix App nach dem Start direkt wieder ab.
– Drittanbieter UWP Apps können crashen wenn die DPI Darstellung 150% eingestellt ist.
– Beim direkten Upgrade von Windows 8.1 auf 15002 kann es passieren das alle Apps aus dem Store fehlen, diese müssen dann manuell über den Store installiert werden.
– Die Sprachausgabe bei Nutzung von EDGE kann fehlerhafte Ansagen machen.
– Das Kommando „Hey Cortana, play XXXX on XXXX“ funktioniert nicht zuverlässig nachdem besagte App frisch installiert wurde, für die erste Nutzung sollte man der Sache ein paar Minuten geben.
– Wenn man ein Tab aus EDGE herauszieht, auf einen seperaten Platz auf dem Desktop folgt ein Bluescreen mit Biugcheck.
– Beim Klicken auf bestimmte Elemente in Desktop (Win32) Spielen, minimiert das Spiel und kann nicht wiederhergestellt werden.

Das waren die Neuigkeiten in aller „Kürze“, vermutet / gehofft wird ja das diese Woche noch eine mobile Build folgt, nach 2 Vormittagen und gefühlt 56 Stunden Übersetzung könnte ich persönlich drauf verzichten. Ebenso wie immer der Hinweis, die Changelog sind für ein US-System geschrieben, Dieses unterscheidet sich sowohl von der Bezeichnung der Menüpunkte, als auch der Bezeichnung der Tasten von unserem System, sollten Fehler in der Übersetzung sein, gerne ein Hinweis in den Kommentaren, nobody´s perfect.

Quelle

 
Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Schreibe einen Kommentar