Insider Builds 16188 & 15210 sind im fast Ring verfügbar

Gestern war bekanntermaßen wieder einmal Donnerstag und was wäre so ein Donnerstag, wenn gegen Abend nicht auch eine neue Build das Licht der Welt erblickt? Richtig, kein Dona`s Tag.
Gestern Abend kam dann also die Ankündigung, die Insider Builds 16188 & 15210 sind im fast Ring verfügbar, was es an neuen Features und Änderungen gibt, folgt in den folgenden Zeilen.

Was ist neu in der Build 16188 (Desktop):

Ein paar nette Features aus Acrobat halten Einzug in den EDGE PDF Reader, im Detail sind das:

– PDF Form Filling, das bedeutet man kann Dokumente oder Vorlagen im EDGE ausfüllen, speichern und drucken.
– PDF Annotations / Anmerkungen, diesen Punkt erreicht Ihr über das Kugelschreiber Icon auf der rechten oberen Seite, aus dem Browserbekannt als „erstelle Web Note“ und seit dann relativ frei in der Umgestaltung von PDF Dateien, könnt handschriftliche Notizen einfügen, Text hervorheben um das Wichtige hervor zu heben und natürlich kann man auch Notizen löschen.
– Das Inhaltsverzeichnis ist ebenfalls übernommen und man kann so relativ schnell und komfortabel durch längere PDF springen, oder gezielt nur das lesen, was einen interessiert.
– Verbesserte Ansicht und Navigation, dahinter verbirgt sich ein Feature, das wir alle schon aus der Galerie kennen, die Rotier Funktion. Sollte man zukünftig in einer PDF Datei Folien haben, die auf dem Kopf stehen, oder der Seite liegen, ein Klick auf „Drehen“ und das Problem hat sich erledigt.
Unter der Haube wurde das Skaling weiter verbessert, sodass sich die Ansicht der PDF besser an die Fenstergröße und / oder Auflösung anpasst und man kann im Punkt Layout zwischen einseitiger Ansicht oder 2 Seiten Ansicht wählen, was man schon aus Word kennt.

Windows Defender Application Guard:

– Hinter diesem recht kryptischen Feature verbirgt sich ein Echtzeitschutz Modus für EDGE, der das Maximum an Sicherheit und Schutz gegen Malware und „zero day“ Attacken bieten soll. Der Guard wird aktiviert / deaktiviert über eine Choicebox, welche sich in den Windows Features versteckt.
Ist dieser Punkt aktiviert, findet Ihr im EDGE wenn ihr die Optionen (…) klickt den Punkt „New Application Guard Window“ über dem Punkt „New InPrivate Window“.
Leider ist das Feature auf Insider mit Windows 10 Enterprise limitiert.

Neues Icon für das Insider Programm:

– Unter den Punkt „Killer-Feature“, oder „Service der Superlative“ muss man die neueste Änderung für die Einstellungen, Update & Sicherheit fassen, nachdem in diversen Insider Builds komische Ergebnisse mit Quadraten erzielt hatte, ist man jetzt also dazu über gegangen, achtung Trommelwirbel, das Icon des Insider Programms zuuuuuuur … …. Ninjacat zu machen.
Für den Einen oder Anderen evtl. ein Grund das Programm zu verlassen, sei Euch aber gesagt, auch im normalen Windows 10 ist der Punkt „Windows Insider“. Ungehaltenen Naturen sei wärmstens Ubuntu, Debian, MintLinux, etc. empfohlen.

Die Einstellungen von Cortana:

– Ein durchaus durchdachte Zug, die Einstellungen von Cortana sind nicht mehr ausschließlich in Cortana zu finden, sondern jetzt auch in den Einstellungen, warum man auf diese Idee erst jetzt kommt, sein mal dahin gestellt.

Überarbeitung der Einstellungen Seite für die Bildschirmlupe:

– Man kann die Lupe jetzt per Einstellungen dem Cursor der Sprachausgabe folgen lassen, was das Folgen der Erklärten Punkte vereinfachen sollte.
– Einige neue Tastenkombinationen für die Bildschirm Lupe in den Einstellungen auswählbar.
– Zoom per Nutzung des Mausrads und drücken von Win+Strg.
– Das Aufrufen der Bildschirm Lupe aus Windows heraus per Tastenkombination „Win+Strg+M“.
– Man kann die Enstellungen der Lupe jetzt seinen Vorlieben entsprechend speichern.
– Die bevorzugte Zoom Einstellung kann jetzt direkt in den Einstellungen per default gewählt werden.

Verbesserungen der Update-Erfahrung:

– basierend auf Feedback der Insider wurde der alte modale Update Dialog durch eine interaktive Toast ersetzt. Das soll dazu führen das man während der Arbeit im Bilde über Updates ist, aber nicht weiter gestört wird. Darunter kann ich mir jetzt nicht so viel vorstellen, Feedback und Verbesserungsvorschläge zu dem Punkt sind erwünscht.

Verbesserungen, Änderungen und Fix für den PC:

– Verbesserungen bei der Nutzung des vereinfachten chinesischen oder Changjie IME.
– Die Explorer.exe sollte nicht mehr crashen oder neu starten, wenn man in der App-Liste vom Windows Ink Workspace eine App auswählt.
– Ein Doppelklick auf das Windows Defender Security Center Symbol im Benachrichtigungen Bereich sollte jetzt zum Windows Defender Security Center führen.
– Eine Universal Dismiss Funktion wurde zu Cortana hinzugefügt, das bedeutet man kann geräteübergreifend die Erinnerungen von Cortana deaktivieren (allerdings nur ab dieser Build und höher, was das X-Sync zu mobile z.B. unmöglich macht). Mehr dazu hier.
– Lokalisierte Apps auf lokalisierten x64 Windows 10 Insider Preview Builds sollten wieder funktionieren, mit diesem Fix ist vermutlich auch der Punkt gefixt, das in einigen win32 Apps die Funktionen „öffnen“ und „speichern“ nicht funktioniert haben.
– Ein Fix der die Zuverlässigkeit des Action Center verbessern soll.
– Ein Fix für die Nutzung des chinesischen Pinyin IME.

Bekannte Fehler:

– Ein Resett des PC über Einstellungen, Update & Sicherheit, Recovery funktioniert auf „nicht englischen“ Systemen nicht.
– Einige Insider berichten von der Fehlermeldung „einige App Updates wurden abgebrochen, wir versuchen es erneut wenn neue Updates verfügbar sind“.
– Geräte wie das Surface 3 können keine neuen Build installieren, wenn im Gerät noch eine SD Karte steckt.
– Die Navigation in die Einstellungen, Update & Sicherheit, Windows Update kann die Einstellungen App crashen, sollte das passieren, einfach erneut durchklicken.
– Die Navigation in Einstellungen, Personalisierung, Lock screen lässt die Einstellungen App abstürzen.
– Outlook 2016 kann hängen / beim Start einfrieren. Der Fehler wird durch den Spam Filter ausgelöst, der sich aufhängt beim Lesen der Outlook Daten und die UI auf das Beenden des Checks wartet.
– Der PC kann sich beim Herunterfahren aufhängen.
– In einigen Fällen kann Windows nicht korrekt starten, ein erneuter Start des Systems sollte klappen.

Verbesserungen, Änderungen und Fix für mobile:

– Der Glance Screnn sollte wieder die Zeit aktualisieren.
– Ein Token Problem wurde behoben, wenn das Gerät mit dem Dienst synchronisiert, sollten SMS-Nachrichten wieder angezeigt werden.

Bekannte Fehler:

– Das Copyright Datum ist nach wie vor nicht korrekt in den Einstellungen, System, about, 2017 sollte es sein und 2016 steht dort.
– In einigen Fällen kann WeChat nach dem Start crashen.

Quelle

 
Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.