Insider Build 16241 & 15230 sind im fast Ring verfügbar

Eine weitere Woche neigt sich dem Ende und völlig überraschend, quasi aus dem Nichts war gestern wieder Dona´s Tag und genau, weil das so ist, hat die Katzenlady kurzerhand per „Adlersuchtaktik“ den Finger kreisen lassen und einen Bruchteil von Sekunden später war es soweit,
die Insider Build 16241 & 15230 sind im fast Ring verfügbar.

Auch diese Woche jagen ein Highlight das nächste und ein Feature ist besser als Das zuvor (hoffentlich, habe noch nicht angefangen die Changelog zu lesen, das kann ich ja auch während der Übersetzung).

Wie immer starten wir mit der Build 16241 und dem PC, was gibt es Neues:

Verbesserungen der Windows Shell:

– Wiederherstellung des Pin und Passworts aus dem Sperrbildschirm:
Wenn Ihr ein AADP (Azure AD Premium)- oder MSA-Konto verwendet und sich auf dem Anmeldebildschirm fest hängt, könnt Ihr jetzt euer Passwort und die PIN direkt von hier aus zurücksetzen. Klickt einfach auf den “Passwort zurücksetzen” (für Passwort) / “Ich habe meine PIN vergessen” (für PIN) Link und Ihr werdet angeleitet, wie Ihr das Passwort / die PIN zurücksetzt.
Sobald Sie zurückgesetzt sind, kehrt Ihr zum Anmeldebildschirm zurück, wo Ihr euch mit dem neu erstellten Anmeldeinformationen anmelden könnt.

Überarbeitung des Acrylic Material:

– Aufgrund von Feedback hat man sich darangemacht, die Darstellung des Acryl-Fensters etwas zu überarbeiten, genauer hat man den Noise / die Weichzeichnung des Fensters überarbeitet. Was dieser Punkt im Detail heißt kann ich nur erraten, aber auf den Screenshots im Original-Link sieht man ganz gut das in der Vergrößerung von 300%, dass Material weniger strukturiert (die hellen Stellen) wirkt und es jetzt unaufgeregter grau ausschaut.

Verbesserungen im Bereich Gaming:

– Ein Fix damit die Darstellung der Xbox Live Profilseite, Erfolge, etc. zuverlässiger funktioniert.
– Die Game Bar stürzt nicht mehr während der Übertragung ab.

Verbesserungen des Taskmanager:

– Ein weiteres Mal hat man die GPU-Anzeige auf der Seite „Leistung“ überarbeitet, der Name der GPU wird jetzt linksbündig angezeigt.
– Einführung der „Multi-Engine-View“ mit der Darstellung der 4 aktivsten GPU Engine.
Normalerweise ist dort eine Anzeige für 3D, Kopieren, Videokodierung und -Dekodierung zu finden.
– Erweiterung um eine Anzeige des Speichers und geteilten Speichers.
– Die DirectX X Version beinhaltet nun die höchsten unterstützten DX Feature Level.
– Die Umstrukturierung des Taskmanager in Gruppen wurde für den EDGE Browser weiter ausgebaut, die einzelnen Tabs werden jetzt mit der entsprechenden URL im Unterbereich des EDGE angezeigt.
– Man hat das Feedback gehört, das die Benennung der Prozesse des EDGE besser gelabelt werden könnten, um einzelne Dienste und Prozesse besser zuordnen zu können, das wird noch weiter ausgebaut werden.

Verbesserungen im Bereich Mixed Reality:

– Mixed Reality Controller Erkennung über USB, Drahtlose- oder Bluetooth Controller folgen.
– Verbindungen sollen zuverlässiger sein (Fehler 43 im Gerätemanager).
– Das Mixed Reality Portal Symbol wurde überarbeitet.
– Die Teleportation wurde direkter und intuitiver gestaltet.
– Verbesserung der Stabilität des Headset während der Session.
– Der Hügel an der Seite des Cliff-Hauses sollte nicht mehr flackern.
– Wenn Ihr durch Apps und das Cliff-Haus switcht, sollte der Ton der HoloTour nicht mehr deaktiviert werden.
– Während exklusiver App Sessions sollten Sprachbefehle jetzt funktionieren.
– Die Umgebung wird effektiver geladen, der schwarze Screen beim Start sollte nicht mehr erscheinen.
– Es erscheint jetzt ein Hinweis im Mixed Reality Portal, dass ein USB 3.0 Headset benötigt wird.
– Verbesserte Unterstützung für ASMedia und andere Drittanbieter Controller.
– 4K 360 Video Streaming wurde ergänzt.
– Die Unterstützung für 3Glasses Headset und Controller wurden verbessert.
– Vorgefertigte Hologramme im Cliff-Haus werden jetzt in der richtigen Reihenfolge angezeigt.
– Der schwarze Balken beim Laden der Umgebung sollte nicht mehr angezeigt werden (doppelt gemoppelt hält wohl besser).
– Der Schlafzyklus des Headset sollte sich den Aktivitäten des Users anpassen.
– Mixed Reality Inhalte können auf Facebook geteilt werden.

Verbesserung der Übertragungswege:

– Der Download von Inhalten wurde weiter überarbeitet, das betrifft sowohl Windows Updates, App Downloads und -Updates aus dem Store per Peer-to-Peer, als auch Ohne. Durch verschieden Optimierungen konnte man die Downloads weiter verkürzen und zuverlässiger machen.
Modifizieren könnt Ihr die Einstellungen dafür unter Einstellungen, Update&Sicherheit, Windows Update und „erweiterte Optionen“, dort findet ihr unter „Delivery Optimization / Lieferungsoptimierung“ 2 neue Links / Punkte, die Euch mehr Kontrolle und Sichtbarkeit geben sollen. Weiterhin könnt Ihr dort weitere Einstellungen für den Down- und Upload vornehmen.
Die Optimierung selber misst fortschreitend die verfügbare Bandbreite und regelt die Downloads im Hintergrund so, dass sie zuverlässiger und ohne Abbrüche durchlaufen sollen.
Im Aktivitäten-Monitor könnt Ihr die zur Zeit genutzten Ressourcen und Bandbreite recht übersichtlich verfolgen.

Windows Konsole und Bash:

– Canonical´s Ubuntu Linux ist im Windows Store verfügbar, damit steht neben Suse eine weitere Bash zum Download bereit. Genau diesen Punkt verstehe ich nicht, das Ubuntu Subsystem for Linux ist Bestandteil von Windows 10 und muss über „Features aktivieren / deaktivieren“ erst einmal aktiviert werden. Anscheinend entfällt lediglich die Installation per Konsole danach und man installiert die „App“ aus dem Store um unter Windows 10 Dinge wie SSH und Co. ausführen zu können. Jetzt der Fehler in der Beschreibung, die Rede ist von „verfügbar für alle Insider Build ab 16215“, soweit ich das überblickt habe lässt sich das Subsystem aber nur auf einem 64Bit System oder war es Windows 10 Pro installieren, was nicht „alle Insider Build ab XXXX“ ist. Mein 32Bit Tablet bleibt jedenfalls weiterhin von dem Feature ausgeschlossen, schade, gerade bei Projekten wie dem Raspberry Pi schadet die Systemeigene Unterstützung von SSH nicht und ja, ich kenne PuttY, aber das ist wieder ein externes Tool.

Generelle Änderungen, Verbesserungen und Fix für den PC:

– Die „an Taskleiste anheften“ Funktion ist bei inPrivate Sessions im EDGE ausgegraut. Angeheftete Websites aus vorherigen Build öffnen eine reguläre EDGE Verbindung (non-inPrivate-Session).
– Der Fehler des unerwarteten Status im Windows Defender Security Center durch die Nutzung von Drittanbieter Firewall-Software wurde behoben.
– Die Batterie- / Akkuanzeige an Laptop sollte sich im Akkubetrieb wieder updaten.
– Der Fehler aus der letzten Build von Apps, die Anfragen an die Firewall senden oder die Netzwerkverbindung nutzen und deshalb hängen bleiben oder unbenutzbar werden, bis der Rechner neu gestartet wurde, ist behoben.
– Das Surface Dial UI sollte wieder normal erscheinen, auch dieser Fehler der letzten Build ist behoben.
– Das Recovery mit dem Beibehalten der eigenen Dateien sollte wieder funktionieren.
– Die Zuverlässigkeit von UWP Apps wie Fotos und EDGE wurde weiter verbessert, bzw. Fehler aus verschiedenen Versionen / Flights entfernt.
– Wer den Speicherfehler in 16237 angezeigt bekommt, soll bitte auf die aktuelle Version upgraden und testen, bzw. Feedback geben ob der Fehler behoben wurde, es wurden einige Anpassungen gemacht und hoffentlich ist das Problem behoben.
– Ein Fix für die virtuelle Tastatur soll beheben das am Anfang des Satzes wieder automatisch Großbuchstaben ausgewählt werden.
– Ein Fix für die Anzeige vom Speicher auf Platte C:. Die Speichergröße soll wieder richtig angezeigt werden und nicht verdoppelt.

Bekannte Fehler für den PC:

– IMAP E-Mail Accounts können nicht mehr synchronisiert werden in der Mail App.
– Der Hotkey „Windows+H) funktioniert nicht, die UI wird zwar mehrfach gestartet, schließt sich jedoch genau so oft wieder. Workaround ist ein Rechtsklick in die Taskleiste und die Aktivierung des Symbols für das Touch-Keyboard.
– Die Funktion „kopiere Link“ funktioniert in einigen Versionen nicht korrekt, wenn man per Rechtsklick auf einen Hyperlink klickt.
– Games, welche das Origin Overlay nutzen, können fehlerhaft dargestellt werden (das Bild / Overlay wandert, bzw. bewegt sich).
– Man untersucht einige Fehler in Verbindung mit Netzwerken, Private Netzwerke werden plötzlich öffentliche, die Vergabe statischer IP funktioniert nicht und die Verbindung zu DHCP Geräten ist fehlerhaft. Nach dem Upgrade solltet Ihr alle Netzwerkeinstellungen prüfen und anpassen.
– Bei Skalierungen von über 100% kann es zu Targeting Fehlern kommen, die Eingeben werden fehlerhaft angenommen, bzw. der Anschlag von Tasten am virtuellen Keyboard ist verschoben, etc. Besonders deutlich kann man das im Action Center, der Taskleiste, Jumplisten oder My People Symbolen sehen. Scheinbar rechnet das System mit der alten Größe der UI Elemente weiter, auch wenn Diese durch den Zoom jetzt woanders liegen.
– Einige Apps wie Tweetium werden nicht korrekt in der UI gerendert und sind schwer zu bedienen.
– Windows Defender Security Center kann nicht genutzt werden um den „Kontrollierten Ordner Zugriff“ zu konfigurieren und aufzulisten, ebenso wenig funktioniert die „Thread-Historie“ sowie Ausnahmen, schuld ist einen Crash der UI, die Live-Überwachung soll normal funktionieren und der Fehler soll in der nächsten Build behoben werden.

Generelle Änderungen, Verbesserungen und Fix für Mobile:

– VPN-Profile sollen nicht mehr daueraktiviert angezeigt werden.
– Ein Benachrichtigungsfehler zwischen dem Bluetooth Unterstützungs Service und den Hintergrunddiensten wurde behoben, Benachrichtigungen sollen jetzt zuverlässiger auf Wearables angezeigt werden.
– Ein Fehler mit der Anrufer-ID in Japan und Dänemark wurde behoben.

Quelle

 
Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Schreibe einen Kommentar