Microsoft veröffentlicht Build 16299.248 für Windows 10 (KB4074588) [Changelog Deutsch]

Vor ein paar Stunden hat Microsoft mal wieder ein kleines Update für Windows 10 (geführt unter KB4074588) veröffentlicht. Hier das Changelog dazu:

Verbesserungen und Korrekturen

Dieses Update enthält Qualitätsverbesserungen. In diesem Update werden keine neuen Betriebssystemfunktionen eingeführt. Die wichtigsten Änderungen umfassen:

– Behebt das Problem, dass untergeordnete Konten auf ARM-Geräten auf den InPrivate-Modus zugreifen können, obwohl ihr Browser- und Suchverlauf an ihre übergeordneten Benutzer gesendet wurde. Dies tritt nur bei Microsoft-Konten auf, die zu untergeordneten Computern gehören, die mit dem Microsoft Family-Dienst verwaltet werden und für die Eltern Aktivitätsberichte aktiviert haben. Dies gilt für Microsoft Edge und Internet Explorer.

– Behebt ein Problem mit dem Andocken und Abdocken von Internet Explorer-Fenstern.

– Behebt ein Problem in Internet Explorer, bei dem durch Drücken der Löschtaste eine neue Zeile in Eingabefelder in einer Anwendung eingefügt wurde.

– Behebt das Problem in Internet Explorer, bei dem ausgewählte Elemente unter bestimmten Umständen nicht aktualisiert wurden.

– Behebung eines Problems, bei dem einige Benutzer Probleme bei der Anmeldung bei einigen Websites festgestellt haben, wenn sie die Anmeldeinformationen eines Drittanbieters in Microsoft Edge verwenden.

– Aktualisiert die Zeitzoneninformationen.

– Behebt ein Problem mit Browser-Kompatibilitätsansichtseinstellungen, die während Aktualisierungen vorgenommen werden.

– Probleme mit Adressen, bei denen die Bildraten von DirectX Games in bestimmten Hardwarekonfigurationen unbeabsichtigt auf einen Faktor der vertikalen Synchronisation der Anzeige beschränkt waren.

– Behebt ein Problem, das zu Verzögerungen beim Wechseln der Tastatursprachen mit Alt + Umschalt führt.

– Behebt ein Problem, bei dem Surround-Sound-Audio-Endpunkte nach dem Neustart in Stereo umgewandelt wurden.

– Verbessert und reduziert die Bedingungen, unter denen bestimmte Bluetooth-Tastaturen Schlüssel während der Wiederverbindungsszenarien fallen gelassen wurden.

– Korrigiert Mausverzögerungen für Geräte, die den Akkuladezustand falsch melden.

– Das Problem mit Adressen tritt auf, wenn MMC-Anwendungs-Snap-Ins – z. B. Dienste, lokale Richtlinienadministratoren und Druckerverwaltung – nicht ausgeführt werden, wenn die Windows Defender-Anwendungssteuerung (Device Guard) aktiviert ist. Der Fehler ist “Objekt unterstützt diese Eigenschaft oder Methode nicht”.

– Verhindert die Verwendung des Pre-Production OneSettings-Endpunkts für Windows Setup, wenn die Testsignierung aktiviert ist.

– Problem mit Adressen, bei dem Installationen von Windows Server, Version 1709, nicht automatisch mit der Funktion Automated Virtual Machine Activation (AVMA) auf aktivierten Hyper-V-Hosts aktiviert werden.

– Behebt das Problem mit der Vorlage für automatisch registriertes Posteingangsvorlagen für UEV, bei der die geplante Aufgabe nicht über den richtigen Auslöser verfügte.

– Behebt ein Problem, bei dem der App-V-Client die Richtlinie für SyncOnBatteriesEnabled nicht gelesen hat, als die Richtlinie mithilfe eines Gruppenrichtlinienobjekts (Group Policy Object, GPO) festgelegt wurde.

– Behebt das Problem, dass das Feld Supported On für die Richtlinie App-V-Client aktivieren im Gruppenrichtlinieneditor leer ist.

– Behebt ein Problem, bei dem die Strukturdaten des Benutzers in der Registrierung nicht korrekt verwaltet werden, wenn einige App-V-Pakete zur Verbindungsgruppe gehören.

– Bietet zusätzliche Protokollierung für Administratoren, um Maßnahmen zu ergreifen, z. B. die Auswahl einer geeigneten Konfiguration für ihr App-V-Paket, wenn mehrere Konfigurationsdateien für ein einzelnes Paket vorhanden sind.

– Behebt ein Problem mit App-V-Paketen, die nicht mit der Registrierungsvirtualisierung unter Verwendung von Kernelcontainern kompatibel sind. Um das Problem zu beheben, haben wir die Registrierungsvirtualisierung so geändert, dass standardmäßig die frühere Methode (ohne Container) verwendet wird. Kunden, die die neue Methode (Kernel-Container) für die Registrierungsvirtualisierung verwenden möchten, können dennoch zu ihr wechseln, indem sie den folgenden Registrierungswert auf 1 setzen:
Pfad: HKEY_LOCAL_MACHINE \ SOFTWARE \ Microsoft \ AppV \ Client \ Kompatibilität
Einstellung: ContainerRegistryEnabled
Datentyp: DWORD

– Sicherheitsupdates für Microsoft Scripting Engine, Microsoft Edge, Internet Explorer, Microsoft Windows Search-Komponente, Windows-Kernel, Windows-Authentifizierung, Device Guard, Common Log File System-Treiber und Windows-Speicher- und Dateisysteme.

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die neuen Fixes, die in diesem Paket enthalten sind, heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Quelle

 
Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Schreibe einen Kommentar