Patch von Microsoft für Windows XP sorgt für Aufsehen

Windows XPWindows XP erreichte am 8. April 2014 das Ende seines Lebenszyklus bei Microsoft. Nach diesem Datum wollte Microsoft den kostenlosen Support für Windows XP einstellen und somit keine  weitere kostenlose Patches mehr veröffentlichen. Da jedoch noch auf sehr vielen Computern – vor allem in vielen Unternehmen – Windows XP genutzt wird, würde das bedeuten, dass viele Computer sehr anfällig für Angriffe sind, da Sicherheitslücken nie mehr geschlossen würden. Da künftige Windows Versionen auf Windows XP basieren könnten Sicherheitslücken von neueren Systemen auch bei Windows XP bestehen – während bei den neueren Systemen diese zeitnah geschlossen würden, würden diese bei Windows XP trotz der Bekanntheit offen bleiben und dies ist für die vielen XP-Nutzer ein großer Risikofaktor.

Microsoft veröffentlicht überraschend neuen Sicherheitspatch für Windows XP

Jedoch veröffentlichte Microsoft vor kurzem einen Patch um eine kritische Sicherheitslücke in Windows XP zu schließen. Dieser Patch sorgt nun bei vielen Anwendern für große Verwirrung und Microsoft brachte sich damit nun in eine schwierige Lage. Sollte ein Zero-Day-Exploit bekannt werden und Microsoft stellt keinen Patch zur Verfügung besteht das Risiko eines Shitstorm, wenn Microsoft aber noch weitere Patches veröffentlicht, könnte es für Microsoft schwierig werden Windows XP in naher Zukunft wirklich nicht mehr zu unterstützen so lange Windows XP noch bei über 10 Prozent liegt.

Große Unternehmen haben zum Teil Verträge mit Microsoft geschlossen um auch weiterhin Patches für Windows XP zu erhalten – jedoch gegen Bezahlung. Wie Microsoft nun mit dieser schwierigen Situation umgehen wird ist derzeit offen, jedoch zeigt Microsoft sehr deutlich, dass es im Gegensatz zu seinem Ruf sich doch sehr auf die Bedürfnisse seiner Kunden und Nutzer eingeht und diese nicht einfach im Stich lässt.

Quelle: TWCportal

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.