Acer Liquid Jade Primo – Erfahrungsbericht

Auch wenn oder gerade vielleicht weil das

Acer Liquid Jade Primo

nun schon ein paar Tage auf dem Markt ist, möchte ich Dir meine Erfahrungen zu diesem Gerät nicht vorenthalten.
Wie immer wurde mir auch für diesen Erfahrungsbericht das Testgerät von notebooksbilliger.de zur Verfügung gestellt. Wieder recht herzlichen Dank an dieser Stelle dafür. 🙂

Acer_Liquid_Jade_Primo_Testbericht_WPVision.de
Acer_Liquid_Jade_Primo_Testbericht_WPVision.de

Beim Liquid Jade Primo ist es fast so, wie beim Microsoft Lumia 950 XL, was ich vor einigen Monaten testen durfte. Die Erwartungen waren sehr hoch vor allem aus dem Grund, weil es ein Gerät ist, was nicht aus dem Hause Microsoft stammt.

Vorweg gesagt, es gab positive Sachen aber auch Dinge, die ich mir nicht so vorgestellt habe aber darauf werde ich noch eingehen.

Ich fange mal mit den positiven an.
Das Acer Liquid Jade Primo habe ich als Komplettpaket, also mit der Docking Station erhalten. Gemäß der Verpackungsaufschrift von Acer nennt sich das dann „Business Pack„.
Der Karton ist sehr dunkel, fast ausschließlich schwarz, gehalten und erinnert mit seinen Tragegriff an einen kleinen Koffer. Auf der Frontseite sieht man ein Bild vom Liquid Jade Primo und der Docking Station.
Freuen kann man sich allerdings, wenn man den Inhalt anschaut, denn hier ist weit mehr zu finden als das, was ich in meinen Lumia Erfahrungsberichten als Standard bezeichne.
Im Karton finden sich zwei weitere Verpackungen. Eine mit dem Phone, die andere mit der Docking Station.
Im der Phone Verpackung findest Du:
– Acer Liquid Jade Primo
– Netzstecker US / DE
– USB (C) Kabel
– Headset
– Wechselohrpolster
– Bedienungsanleitung
– Öffner für SIM Schacht

Zumindest das Headset ist bei den Lumia nicht mehr zu finden und irgendwie wurden beim Acer wieder Erinnerungen an das HTC HD2 wach, was auch einen super Lieferumfang hatte. In solchen Momenten frage ich mich immer, warum manche Hersteller es nicht auf die Reihe bekommen, mal was Gutes für ihre Kunden zu tun?

Acer_Liquid_Jade_Primo_Testbericht_WPVision.de
Acer_Liquid_Jade_Primo_Testbericht_WPVision.de

In der Verpackung der Docking Station findest Du:
– Docking Station
– Netzgerät
– Stecker für DE (andere Varianten sind auch verwendbar)
– Stopperpads
– Bedienungsanleitung

Da kommt das Gefühl auf, dass sich Acer nicht lumpen lassen will.

Nun aber zum Phone selber.
Gedanklich vergleiche ich es immer mit dem Lumia 1520, da dies mein Hauptgerät ist und dem Lumia 950 XL, da dies das letzte von mir getestete Lumia mit Win10M in dieser Kategorie war.

Die Haptik vom Liquid Jade Primo ist recht gut. Es fühlt sich wesentlich dünner als das Lumia 1520 an, obwohl der Unterschied gar nicht so groß ist. Zum einen liegt es daran, dass das 1520 doch insgesamt etwas größer ist, zum anderen, dass das Acer an den Kanten wesentlich mehr abgerundet ist.
Es liegt gut in der Hand und kann auch problemlos einhändig bedient werden. Jetzt kommt aber auch gleich der Vor- oder Nachteil je nach dem, wie man es sehen möchte.
Beim Liquid Jade Primo gibt es Hardwaretasten nur auf der rechten Seite. So weit, so gut aber diese Tasten sind so angeordnet, dass man sie im normalen Betrieb kaum bedienen kann. Die Laut- und Leise Taste ist noch gerade so mit dem Daumen erreichbar. Der Ein- und Aus- Schalter jedoch nicht. Dies hat zwar den Vorteil, dass man nicht mal aus versehen auf die Tasten kommt, gleichzeitig aber auch den Nachteil, dass man nicht mal so eben schnell an die Tasten kommt.
Jetzt muss jeder für sich entscheiden, was das bessere Argument ist.
Zu den Tasten an sich kann ich noch sagen, dass sie einen wesentlich schwereren Druckpunkt haben, als mein Lumia 1520 aber das empfand ich als nicht wirklich schlimm.
Schade finde ich nur, dass das Acer keine Kamera Hardware Taste hat. Wenn man daran einmal gewohnt ist, sucht man irgendwie immer danach. Zumindest geht es mir so.
Da wir gerade bei der Optik waren hier noch die weiteren Merkmale:
Auf der Oberseite befindet sich der 3,5er Klinke Anschluss für die Kopfhörer bzw das Headset. Die linke Seite ist völlig plan. Die Unterseite beherbergt den USB C Anschluss (wie finde ich das nur genial – endlich nicht mehr überlegen, wie rum man den Stecker reinstöpseln muss!) und das Mikrofon. Auf der rechten Seite sind oben die zwei SIM Schächte, mittig die Lautstärketaste und darunter die Power Taste.
Wie schon geschrieben, über die Anordnung kann man sich nun streiten. Was den einem gefällt, ist für den anderen völlig sinnfrei.

Jetzt kommt ein kleiner Schwenk auf die Software bzw die Bedienung.
Irgendwie bin ich damit Anfangs nicht so richtig warm geworden. Beim ersten Start des Liquid Jade Primo war noch alles etwas hackelig. Der Bildschirm hat geruckelt, das Sliden war nicht wirklich flüssig. Die Icons wurden teilweise nur als farbige Quadrate angezeigt, also keine echten Symbole.
Das alles macht mir aber keine echten Sorgen, da ich das von den Phones schon gewohnt bin. Jetzt heißt es erst mal Routine, sprich alles vernünftig einrichten und die Updates fahren.
Sowohl bei den Apps, als auch beim Betriebssystem selber war hier etwas zu tun.
Leider habe ich festgestellt, dass das Phone bei der ganzen Updateserie recht warm wird. Da das auch beim Lumia 950 XL so war, lege ich das mal unter „normal“ ab. Ob das wirklich so sein soll, kann ich nicht sagen. Beim ersten Updateversuch brach das große Chaos aus. Von 38 Updates wurden lediglich 11 durchgeführt, der Rest mit einer Fehlermeldung abgebrochen. Also das alte Spiel: Phone neu starten und die Updates nochmal ausführen lassen. Beim zweiten Versuch lief alles anstandslos durch.
Als alle Updates durch waren, lief das Gerät schon wesentlich flüssiger. Noch schnell einen Neustart und schon konnte es losgehen.
Ein Systemupdate wurde auch angezeigt mit der Bezeichnung „ACERINC-Update für Windows Phone“. Was da genau dahinter steckt habe ich bisher nicht herausgefunden.
Eine der ersten Optionen war, dass ich die Displaysperre aktiviert habe. Entweder habe ich krumme Hände oder der Lagesensor ist extrem empfindlich.
Noch ein bissel durchs Menü geswitcht und dann wurde das Phone erst mal aufgeladen. Wie bereits angesprochen, verfügt das Acer über einen USB C Anschluss. Somit kann man schon mal den Stecker nicht mehr falsch herum einstecken, muss aber ggf. auch sein Kabelmanagement erweitern. Der Stecker ist relativ lang und sitzt sehr fest in der Buchse des Acer drin. Ein versehentliches Herausziehen ist somit nicht möglich.
Jetzt kam auch die Stunde der Wahrheit für einen weiteren kleinen Test: Lässt sich das Liquid Jade Primo auch im ausgeschalteten Zustand aufladen? Antwort: Ja und somit Test bestanden. Ich weiß nicht, warum man bei den Lumia dieses simple Feature nicht hinbekommt? Ich finde es sehr hilfreich.
Wie aus meinen anderen Berichten schon bekannt, teste ich alle Phones mit AnTuTu Benchmark, so auch in diesem Fall.
Rein vom Gesamtscore liegt das Liquid Jade Primo mit 25139 Punkten etwas höher, als mein Lumia 1520 mit 23613 Punkte. Was mich allerdings sehr gewundert hat, sind die schlechten Werte beim Lesen und Schreiben des Speichers.
Storage Write – Lumia 1520: 1630,4 MB/s, Liquid Jade Primo: 668 MB/s
Storage Read – Lumia 1520: 312,5 MB/s, Liquid Jade Primo: 161,2 MB/s

Hier die Screenshots aller Werte von AnTuTu (liks: Lumia 1520, rechts: Liquid Jade Primo)

Acer_Liquid_Jade_Primo_Testbericht_WPVision.de_004 Acer_Liquid_Jade_Primo_Testbericht_WPVision.de_003

Die nächste Sache, die mich überrascht hat, war die SDCard. Ich arbeite mich gern autodidaktisch in eine neue Materie ein, also lege ich auch bei den Phones erst mal die Bedienungsanleitung zur Seite. Beim Betrachten des Acer habe ich auf der rechten Seite die zwei SIM Karten Schächte gesehen – bei einem Dual SIM gerät auch nichts ungewöhnliches. Beide SIM Karten Plätze werden auch im Display angezeigt. Die Rückwand des Acer kann man nicht entfernen, einen weiteren Schacht habe ich nicht gefunden, also stand für mich fest, dass das Phone keine SD Karten unterstützt. Zur Sicherheit habe ich aber noch mal in das Datenblatt geschaut und gesehen, dass dort die Speicherkartenunterstützung aufgeführt ist. Kurz habe ich an mir gezweifelt und bin dann auf die Idee gekommen, dass es unterschiedliche Modelle des Liquid Jade Primo gibt. Eines als Dual SIM und eines als Single SIM und mit SDKarten Unterstützung, doch weit gefehlt!
Acer hat sich hier etwas sehr komisches einfallen lassen: Der oberste Schacht ist multifunktional, das heißt, dass man hier entweder die SIM Karte oder die SD Karte einsetzen kann und da wird auch schon der Haken an der ganzen Geschichte sichtbar. Es gibt nur ein entweder / oder. Beides zeitgleich ist nicht möglich.
Nochmals kurz zusammengefasst: Man kann das Liquid Jade Primo entweder als DualSIM Gerät nutzen, dann aber ohne SDCard oder mit SDCard, dann allerdings nur als SingleSIM.
Apropos SIM. Auch hier hat sich Acer etwas ganz besonderes einfallen lassen. Wenn im Gerät keine SIM Karte eingelegt ist, wird man durch einen Hinweis auf den Bildschirm in regelmäßigen Abständen daran erinnert. Ob das sein muss, lasse ich jetzt mal im Raum stehen. Bei mir ergab sich nun folgende Situation:
Ich deaktiviere den Timeout vom Bildschirm immer, sodass ich diesen manuell ein- und ausschalten muss. Hintergrund ist, dass ich oft festgestellt habe, dass AppUpdates unterbrochen werden, wenn sich der Bildschirm deaktiviert (auch wenn der Store im Hintergrund zugelassen ist). Somit hat das Acer irgendwann mal besagte SIM Meldung herausgehauen und damit meinen Bildschirm aktiviert. Durch meine vorgenommenen Einstellungen konnte sich dieser nicht wieder automatisch deaktivieren und somit leuchtete das Display, bis ich es irgendwann mal mitbekommen habe. Bei solchen Aktionen ist es nicht verwunderlich, dass die Akkulaufzeit auch ganz schnell runter ist.

Zum Schluss noch ein paar Punkte zur Hardware.
Bezüglich der Verarbeitung geht meine Daumen voll nach oben. Ich konnte keine Mängel feststellen. Die Tasten haben einen sehr straffen aber doch angenehmen Druckpunkt. Mir ist diese Variante wesentlich lieber, als umgekehrt. Die Anordnung der Tasten finde ich eher suboptimal, da sie zu weit unten sind.
Das Gehäusematerial, genauer gesagt die Rückseite hört sich beim Draufklopfen wie Kunststoff, fühlt sich aber nicht so an. Die Einschübe für die SIM Karten / SDKarte sind definitv aus Metall, das garantiert schon mal eine gewisse Langlebigkeit dieser Bauteile.
Durch die Bürstung der Rückseite ist diese schön griffig, ich hatte nie das Gefühl, dass das Acer mir irgendwann mal aus der Hand gleiten konnte.

Resumé
Auch wenn sich einige Teile in diesen Erfahrungsbericht doch etwas negativ lesen, so ist das Gerät keineswegs schlecht oder unbrauchbar, ganz im Gegenteil. Ich wollte durch meine Informationen lediglich auf die Punkte hinweisen, die ich für den Alltagsgebrauch für erwähnenswert halte.
Das Acer Liquid Jade Primo ist ein gutes Gerät, allerdings auch mit einem sehr stolzen Preis. Momentan ist es als Sologerät für 569€ zu erhalten. Die Docking Station kostet einzeln 79€. Das Business Pack (also Phone incl. Docking Station), welches mir von notebooksbilliger.de zur Verfügung gestellt wurde, kostet momentan 599€.


Weitere Informationen zur Docking Station und deren Verwendung kommt in den nächsten Tagen.


Natürlich gibt es auch im Forum einen eigenen Bereich für das Acer Liquid Jade Primo, wo Du Fragen stellen kannst und in dem ich weitere Produktfotos posten werde.






Das Acer Liquid Jade Primo wurde uns bereitgestellt von
Testbericht_Acer Liquid Jade Primo_WPVision

Acer Liquid Jade Primo

599
8.2

Verarbeitung:

9.0/10

Display:

9.0/10

Handling und Gewicht:

9.0/10

Akkulaufzeit:

7.0/10

Preis/Leistung:

7.0/10

Pros

  • Aufladbar im ausgeschalteten Zustand
  • Leicht
  • USB C Anschluss

Cons

  • Dual SIM oder SDKarte
  • Preis

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.